Reinigung von Kirchenglocken

Die auf das Trägermaterial (zu reinigendes Gut) treffenden Trockeneis-Pellets
(=Kügelchen, Körnchen) führen nicht nur zu einer mechanischen Ablösung, sondern auch zu einer schlagartigen punktuellen Unterkühlung des zu entfernenden Materials. Dieses versprödet und löst sich so vom Untergrund ab. Aufgrund der Kontraktion des zu entfernenden Materials entstehen thermische Spannungen zwischen ihm und dem Trägermaterial. Die Spannungen verursachen die Rissbildung in der Abtragschicht und damit die Abtrennung des Oberflächenbelages vom Untergrund.

       

Schematische Darstellung der Trockeneisreinigung

Trockeneispellets oder Bruchstücke dringen auch in die vorhandenen oder entstehenden Risse ein und sublimieren beim Auftreffen schlagartig. Bei der Sublimation vergrößert sich das Volumen der Trockeneis-Pellets um das 700- bis 1000-fache und das zu entfernende Material wird vollständig vom Untergrund bzw. Trägermaterial abgelöst. Das Eindringen in die entstandenen Risse wird durch die hohe kinetische Energie (=Geschwindigkeit) der auftreffenden Trockeneis-Pellets erreicht, die zu einer Deformierung und Zerkleinerung der Trockenpellets führt. Ein immer tieferes Eindringen abgesprengter Trockeneis-Teilstücke in die Risse erfolgt.